Richard David Precht

Anna, die Schule und der liebe Gott

Der Verrat des Bildungssystems an unseren Kindern

Unsere Kinder, die heute eingeschult werden, gehen im Jahr 2070 in Rente. Doch wir überfrachten sie mit Wissensstoff, den sie für ihr Leben kaum brauchen werden. Statt ihnen dabei zu helfen, Neugier, Kreativität, Originalität, Orientierung und Teamgeist für eine immer komplexere Welt zu erwerben, dressieren wir sie zu langweiligen Anpassern. Demgegenüber stehen die Erkenntnisse der modernen Entwicklungspsychologie, der Lerntheorie und der Hirnforschung, die an unseren Schulen bis heute kaum berücksichtigt werden. Denn nur was mit Neugier gelernt wird, wird unseren Kindern wichtig und bedeutsam. Und nur was ihnen bedeutsam ist, weckt ihre Kreativität und spornt die Leistungsbereitschaft an. Der Philosoph und Bestsellerautor Richard David Precht fordert: Unsere Schulen müssen völlig anders werden als bisher. Wir brauchen andere Lehrer, andere Methoden und ein anderes Zusammenleben in der Schule. Mit einem Wort: Wir brauchen keine weitere Bildungsreform, wir brauchen eine Bildungsrevolution!

Zehn Prinzipien für ein zeitgemäßes neues Schulsystem:

  1. Vorrangig zu fördern ist die intrinsische Motivation des Kindes.

  2. Ermöglicht und unterstützt werden soll individuelles Lernen entsprechend dem je eigenen Talent und Lerntempo.

  3. Nicht bloßen Lernstoff, sondern das Verstehen von Sinn und Sinnlichkeit der Dinge und der Zusammenhänge dieser Welt gilt es zu vermitteln, vornehmlich in Projekten.

  4. Die Bindung des Individuums in der Gemeinschaft soll als wichtiger Lernfaktor berücksichtigt werden.

  5. Die Organisation des Schulbetriebs soll eine Beziehungs- und Verantwortungskultur begünstigen, etwa durch Untergliederung des Betriebs in verschiedene „Lernhäuser“.

  6. Werte und Wertschätzung für das eigene Lernumfeld sind unter anderem mit Ritualen zu fördern.

  7. Eine lernfreundliche Schularchitektur mit einem Campus als Mittelpunkt kann und soll zu einem positiven Schul- und Lernklima beitragen.

  8. Die Konzentrationsfähigkeit ist die ganze Schulzeit hindurch zu trainieren und zu pflegen.

  9. Eine persönliche Bewertung mit Hilfe eines auf die Individualität des Kindes bezogenen Monitorings soll das herkömmliche Ziffernsystem ersetzen.

  10. Die Ganztagsschule ermöglicht Bildungsgerechtigkeit, indem alles für die Schule relevante Lernen in der Schule stattfindet (und nicht auch bei Hausaufgaben oder im außerschulischen Nachhilfeunterricht).

„Ein glänzend sortiertes Arsenal von Argumenten für den radikalen Umbau unserer Pädagogik“

Uwe Wittstock, Focus Spezial

Richard David Precht

Publizist / Autor / Philosoph


Oben
Copyright © Richard David Precht